Freitag, 11. März 2011

Und es tat sich die Erde auf

Weil es, böse Worte, in Deutschland hohe Wellen schlägt: ich schreib mal eben auf wie ich PERSÖNLICH das Erdbeben erlebt habe.
Ich war mal wieder mit Yo und Nicole sporten und weil uns das anstrengt, geniessen wir die kostenlose Dusche. Mittendrin, fast fertig denke ich "Uah, wir mir gerade schwindelig? Hab ich gesoffen?" Oh, nö, och Mensch cool man kann ein Erdbeben auch im 3 Stock merken. Ist ja lustig.
Ja, ne, es hat nur leicht angefangen und wurde immer stärker. Ich dachte, ich sollte aus der kleinen Duschkabine raus. Mit Handtuch bekleidet standen Nicole und ich im Vorraum und es wurde immer noch doller. Es schwankte das Gebäude und ich hatte Angst, ja. Aber als ich Nicoles Angst sah, ging es. Ich hab behauptet, und ich glaube auch fest daran, dass Japans Gebäude dafür gebaut wurden und das aushalten. Aber trotzdem, es ist nicht richtig, dass es sich so bewegt. Wie haben uns gedacht, naja, es schwächt ab, so nach ein paar Minuten, duschen wir weiter. Naja, da ich fertig war und es noch nicht nachgebebt, hab ich gedacht, zieh ich schnell meine Sachen an und geh nach vorne zum Trainingsraum um mal nachzuhaken. Gesagt, getan. Aber, es war keiner im Raum und die Tür zum Treppenhaus geschlossen. Scheiße.
Hab ich Nicole gesagt, also haben wir uns beide schnell angezogen und die Sachen geschnappt. Es war wieder ruhg. Und der Trainer war wieder da. Ich hab gefragt was wir hätten machen sollen, was zu machen ist und ob er weiß wie schlimm es war. Während er sprach bebte es wieder leicht und er sagte, es wäre auf alle Fälle gut, raus zu gehen. Also raus.
Es war kalt. Wo ist Yo? Er war schon vorher fertg, aber ich wusste nicht wo er ist, was er macht. Und was ist mit den Mädels? Ich konnte niemanden erreichen, kein Handynetz.
Also sind wir nach Hause, kurz Gemüse gekauft und ein heftigeres Nachbeben abgewartet. Bei dem Nachbeben standen wir vor einem Gamecenter und die Leute kamen ruhig und geordnet heraus. Keine Panik. Ich bin verwundert, aber so manche Gesichter voller Angst haben mir auch Angst gemacht. Wenn japaner, die doch Erdbeben kennen, Angst haben, dann war das heftig.
Im Wohnheim haben wir dann erfahren wo wir uns zu sammeln haben, wenn es schlimmer wird. Yo war glücklicherweise schon da. Er konnte mich auch nicht erreichen und meine Mail kam erst Stunden später an. Ich war erleichtert.
Weil wir alle nicht wirklich allein sein wollten, haben wir uns in der Küche gesammelt. Erst ohne Heater, weil der bei den Schwankungen nicht lief. Und kochen durften wir erst auch nicht. Gas ist nicht gerade gut.
Aber im Endeffekt haben wir zusammemn gekocht und dabei die Nachrichten gesehen. Wir dachten es ist ein Nachbeben von dem am Dienstag in Miyaki. Aber nein, See-und Erdbeben. Sendai ist von einem Tsunami verschluckt. Tokyo gehört zu dem roten Bereich was Tsunami angeht. Wir sehen Bilder von zusammengestürzten Häusern nicht allzuweit weg...die Fluten...und die ersten Mails kommen rein. Unter anderem eine SMS aus D-Land, das mein Vater mich nicht erreichen kann.
Und nun kommt das Erdbeben bei mir richtig an. Der Schock oder so. Mir wird bewusst, dass es in D-land in den Nachrichten ist, dass sich Leute Sorgen machen. Ich bin ins Zimmer und hab Mails gecheckt, zumal ich eigentlich ne Handymail losgeschickt hab, aber wer weiß wann die ankommt. Kaum Reaktion aus D-Land im Mailfach, ist ja noch früh dort.
Aber alsich nachher ins Zimmer gegangen bin war eien Flut im Mailfach. Und nicht nur von meinen Eltern, auch von meinenHandballleuten, die meine Mum im radio gehört haben, dass e smir gut geht. Auf facebook haben alle meine Freunde das schlimmsteefürchtet, auch leute, mit denen ich nur einmal oder so gesprochen habe, haben nachgefragt. danke!
Die japanische Nachrichtenerstattung ist hart, aber die Deutsche ist zu heftig. Es wird meines Erachtens nicht abgegrenzt wo wie was ist. Es erscheint noch heftiger.
Was ich an Daten zusammenfassen kann: Japan liegt auf drei Erdplatten. Es gibt zur Zeit rund 300 Tote, man hat gerade viele Leichen im überschwämmten Sendai gefunden. Sendai ist weg. Eine Raffinerie im Norden von Tokyo (Odaiba) ist explodiert udn brennt seit Stunden. Zwei Atomkraftwerke sind aus. In Tokyo ist soweit ich weiß nicht passiert. Man hört Daten von 5 bis 8 was die Stärke des Erdbeben angeht. 5-6 waren es in Tokyo. Man hört von dem schlimmsten Erdbeben aller Zeiten, aber es scheint mir als wahrscheinlicher das es, wie anderweitig gehört, zu den 5 schlimmsten zählt. Bedenkt man das und sieht die Zahl der Toten, die hauptsächlich wegen des Tsunamis gestorben sind, dann halte ich die Zahl für äußerst gering.
Ich danke für eure Sorgen. Ich hoffe, dass ich hier weiterhin sicher bin.

Kommentare:

  1. oh yvo ich bin so froh T_T
    also wenn du die deutschen nachrichten verfolgst denkst du echt es ist weltuntergang. ich sag nur: atomare bedrohung und so und noch monatelange schwere mögliche nachbeben...Dx
    und so..><

    AntwortenLöschen
  2. Interessanter Live-Bericht über immerhin das fünftstärkste Erdbeben (nach neueren Berechnungen sogar möglicherweie No. 4). Danke, und ich drücke dir die Daumen, dass die Nachbeben nicht allzu schlimm werden. Ich denke, da werden noch einige heftige kommen.

    AntwortenLöschen
  3. Wir sind alle froh, das es bei dir in Tokio nicht so heftig ist, wie unsere Nachrichten es zeigen und das es dir und deinen Freunden dort gut geht. Aber trotz allem, seid nicht zu leichtsinnig die nächste Zeit ;o)
    LG
    Mama

    AntwortenLöschen
  4. Ja, dass stimmt. Hier wird es sehr schlimm gezeigt. Halt die Ohren steif!
    Josi~

    AntwortenLöschen
  5. Stimmt.. wie sie hier alle tun als geht die ganze Welt gleich unter! :D Lg aus München

    AntwortenLöschen
  6. Schön, dass es dir gut geht. Schon über den Heimflug nachgedacht? Jetzt im Ernst, wir machen uns alle Sorgen. Komm heil wieder!!!!!!!!!!!! Deine Tante

    AntwortenLöschen
  7. Hallo!
    Ich bin Redakteurin von radioeins (RBB) und würde gerne mit dir mal über deine Erfahrungen in Japan zurzeit reden/schreiben. Vielleicht magst du mir mal mailen unter freya.reiss@rbb-online.de.

    Viele Grüße aus Potsdam,

    Freya Magdalena Reiß

    AntwortenLöschen